zerstörtes, grob zerstückeltes und beschissenes LebenDu denkst ich kann es nicht sehen, ich haette keine Ahnung... Doch blind bin ich nicht und ich sehe was oder wer du bist.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Spiegelbild
  Gedanken... nie ausgesprochen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    tearsgarden

   
    blutender-engel

    - mehr Freunde


Links
   Black-butterfly
   Rabenflugs Gedanken Blog


Ich bin unsterblich! Ich werde niemals sterben! Wer mich stuerzen will, muss folglich noch unsterblicher sein als ich!

http://myblog.de/xados

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
körperliche Gebrechen... und gähnende Langeweile

Bin schon länger krank und habe es nicht geschafft, mich hier einmal dazu zu äussern. Interessiert ja sowieso keine Sau, ausser ein paar wenigen Leuten. Was ich habe ?? Keine Ahnung.. Kein Kommentar... Ähnlich wie im Urlaub häng ich hier rum, weiß nix mit dem lieben langen Tag anzufangen. Hausarbeit ist für mich echt anstrengend und ist ein echter Kraftakt. Kann nicht sitzen, nicht stehen, nicht liegen... Eine falsche Bewegung und ich werde unmißverständlich darauf aufmerksam gemacht, warum ich hier zu Hause hocke. Es pestet momentan richtig...  Dann die Anrufe aus der Firma... "Benni, wann kommst du wieder? Wir saufen hier ab..." Als ob ich daran etwas ändern könnte, auch wenn ich da wäre... Mir ist doch sowieso alles knippegal, wenn die Damen und Herren aus'n Büro uns hemmungslos überbuchen. Eigentlich bin ich froh nicht dort zu sein...  Andererseits gehe ich hier ein, auch bei diesen tollen Wetter. Wer mich kennt, der weiß das ich nicht so gerne unter Menschen bin und mich bei Tageslich kaum blicken lasse. Ich könnte durchaus tagsüber in einem Sarg schlafen, um des Nächtens auf Blutraubzug bei diversen Jungfrauen zu gehen. Die Hautfarbe passt ja schonmal fast....  

@Freydis:

Ich habe die Nacht beschissen geschlafen...  Mir ging mein Satz gestern nicht mehr aus'n Kopp. Ich wollte dir nicht unterstellen, daß du so wie jeder andere Mensch bist. Ich wollte dir nicht Oberflächligkeit unterstellen. Ich weiß das du nicht so denkst und es tut mir leid... Ich hoffe du hast das nicht allzu persönlich genommen...  Es fiel mir erst auf, als ich im Bett lag und nochmal drüber nachgedacht habe...  SORRY Hexe...    -.-

 

Morgen Arzt... schon wieder..  ich war doch erst... ich will net mehr...   

BigBrother...  scheisse was für Idioten...  Flo sagt:"Hartz IV -TV" wo er recht hat, hat er recht. 

25.6.10 19:28


Die zwei (vier) Menschen


 

Eines Tages sieht man sich wieder... Doch erinnern wir uns an die Gefühle, die gleich waren und den Schmerz, den man gemeinsam ertrug?

Wir könnten uns begegnen und würden uns trotzdem nicht erkennen. Wir schreiben, führen aber keine Unterhaltung. Gesehen habe ich dich nie und jetzt steht eine Frau vor mir, die ich nicht kenne. Ich würde dir aus dem Wege gehen, würde dich verschonen von meinem Gesicht. Solltest du mich ansprechen, wäre ich ein anderer Mensch, baue mir meinen eigenen Charakter, einen freundlichen Zeitgenossen. Doch ist es nur ein Schutz, ein Schutz für dich vor mir. Möchte dir mein Leben ersparen und wüsste nicht, daß du das gleiche Leben führst. Ich erkenne dich einfach nicht... und du siehst einen fremden Menschen, obwohl wir uns so nahe sind. Deine Lebensfreude und deine Energie machen mir Angst, komme da nicht mit klar. Unter deiner Haut liegt alles in Scherben bedeckt vom Vorhang der gespielten Freude. Ich würde mit dir trinken, ich würde mit dir spielen... Ein trügerisches Spiel, was wir beide schon verloren haben. Gewinnen wird nur wieder die Einsamkeit und wir beide wissen es schon jetzt, doch spielen wir weiter. Der Moment des Vergessens und die grosse Euphorie, schiebt das Schicksal nur ein wenig weiter hinnaus. Durch mein Spiel siehst du nicht, welch Trauer in mir wohnt. Du kennst mein Inneres sehr gut, nur der Mensch der vor dir steht, ist ein anderer. Wenn du lachst, lache ich mit dir. Ich mache Scherze, zeige dir mein fröhliches Gesicht. Du bist so albern, frech und witzig. Wir sind unwissend, so sympatisieren wir nicht.

Ich bringe dich nach Hause, die Nacht ist klar und der Mond leuchtet hell. Wie gerne würde ich mit dir die Sterne begucken, doch lache ich nur und verstecke meine Gefühle. Dein aufgesetztes Lachen ist so überzeugend. Deine Hand würde meine nehmen, doch geht es gegen unsere Spielregeln. 

Wir sind wieder getrennt, waren es schon die ganze Zeit. Eine letzte SMS an dich, "Geiler Abend, hoffe wir haben nächstes Mal auch wieder so ein Spass." Gemeint habe ich damit, "Lebe wohl... mach dir ein schönes Leben, wir sind einfach zu verschieden." 

Ich setzte mich an meinen PC und schreibe mit dir. Wir erzählen einander über unseren missglückten Abend. Erzählen von dem Spiel und wie unglücklich jeder von uns damit ist.

Wir kennen uns und dir vertraue ich alles an. Ich habe dich lieb und du mich. Wir haben uns getroffen und keiner wusste wer sein Gegenüber war, ich war dir fremd, ein gefühlloses Stück Mann. 

9.6.10 19:25


...

 

 

So ist es...  

6.6.10 11:24


Ich glaube, ich sollte mich so langsam mal an meinen Zustand gewöhnt haben und mich damit abfinden, daß es eh keinen zweck mehr hat, es gibt für mich keinen Blumentopf mehr zu gewinnen. Ich habe ja auch keine Lust dazu, mich immer wieder neu zu sammeln und immer wieder einen Vorstoss zu wagen, der eh im Sande verläuft. Meine Bestimmung wird wohl ein Einzelgängerdasein sein und eben nicht in Gesellschaft, wie ich mir versuche einzureden. Alles hat irgendwo ein Ziel und meines ist recht unspektakulär.

Ich darf mich auch nicht wundern...  Ich nehme keine Hilfe an, weil ich auch nicht weiß, wie ich das alles unter einen Hut bekommen soll. Muss ich dadurch meinen Job kündigen, werden meine Kollegen davon etwas erfahren und wird die Firma davon Wind bekommen??? Ich habe die Befürchtung, daß wenn ich meine zahlreichen "Macken" einen gebildeten Menschen vortrage, es nicht nur bei ein paar Sitzungen in der Woche bleibt. Es gibt noch so viele Dinge, die ich noch KEINEM erzählt habe, selbst wenn ich darüber nachdenke, verdränge ich diese Gedanken ziemlich schnell wieder weil ich mich dafür schäme.

Dann is da noch die Sache mit  meinem "Vertrauen"...  Ich vertraue ja noch nichtmal mir selber, also wie bitteschön soll ich da einem wildfremden Menschen vertrauen??? Im übrigen haben die letzten Monate auch nicht gerade zur Besserung beigetragen... Ehrlich gesagt, habe ich auch überhaupt keine Lust mehr, mich einem anderen Menschen mitzuteilen, führt ja immer wieder zu einem Arschtritt. Davon mal ab...  Wo bitte soll ich denn meine "Frau fürs Leben" kennenlernen???  oO  Hier im Inet ??? Ich habs jetzt schon oft probiert und die Resultate kann man teilweise hier auf meinem Blog nachlesen... Vielleicht in meinem engen sozialen Umfeld??? .. Wie Arbeit, Tankstelle, Supermarkt und manchmal Konzert... Sind doch tolle Vorraussichten, oder ???  Auf andere Unternehmungen habe ich keine Lust, oder, es kommt drauf an womit es etwas zu tun hat...  Ist aber auch nicht viel und die Chancen sind mehr als gering eine weibliche Gefährtin zu finden.

Habe ich überhaupt Lust auf eine Beziehung???  Wenn mein Vertrauen sowieso schwer wiederherzustellen ist, hat überhaupt jemand die Kraft dazu???  Nur schwer vorstellbar...  Eigentlich lebe ich im Moment doch wirklich super. Es hätte wirklich schlimmer kommen können, aber dennoch...bin ich nicht zufrieden. Nicht zufrieden mit meiner Situation, nicht zufrieden mit mir selbst...

Ich bin extrem gleichgültig geworden, mir ist wirklich fast alles egal...  Dazu werde ich später ausführlicher schreiben...

Verdammt, warum werd ich nicht einfach vom Auto überfahren, oder es erschiesst mich jemand...oder...  ich schlafe ein und wache nicht wieder auf...?   Warum soll ich weiter leben, wenn ich doch keine Lust habe? Es geht dabei nicht nach meiner Nase, das weiß ich auch.... aber ich erfülle keinen Zweck, ausser anderen die Luft weg zu atmen und mich zum gespött der arroganten Gesellschaft zu machen...

1.6.10 19:49


Hallo Welt...

... du kannst mich mal !!!

"Na Benni, wie war dein Wochenende?" Ich hasse diese Frage, weil es eh meist immer das gleiche ist, was ich antworte... "Ruhig, verdammt ruhig." Gut, ruhig ist vielleicht nicht ganz richtig, aber es war nicht sonderlich dolle. Am Samstag waren Kai und Steffie hier eingeladen, sie haben die Bude schliesslich noch nicht gesehen. Garnicht komisch fand ich, daß der Vollpfosten Olli mitkam. Ich kann Menschen wirklich gut einschätzen und auch bei ihm hab ich voll ins schwarze getroffen. Als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich, daß ist ein Typ, der bei der Hirnvergabe gefehlt hatte. Steffie hatte mich zwar liebenswerterweise gefragt, ob er mitkommen kann, aber wirklich verneinen mochte ich nun auch nicht. Ich bin noch schnell einkaufen gewesen, habe meinen Alkohollager wieder bissl aufgefüllt, weil ich wusste, auf was für Saufköppe ich mich einliess. 

Um 19:40 Uhr kamen die drei angerauscht, 20 min zu früh, passte mir überhaupt nicht. *grml*  Olli stieg aus dem Auto und liess gleich eine abwertige Bemerkung über die ländlichen Eigenschaften dieses Ortes fallen. "Wasn das fürn Kuhkaff hier?!?", "Leben hier nur Bauern, oder auch Menschen?!?" Wohlgemerkt, der Typ isn 38 Jähriger Stadtmensch und kennt das Landleben nicht. Ich reagierte nicht, schliesslich wollte er mit, ich habe ihn nicht wirklich eingeladen. Nach einem kurzen Plausch, begann ich mit der Wohnungsführung und zeigte den dreien alle Räumlichkeiten. Klar das Olli wieder so sein Senf dazugegeben hatte. Die Küche ist zu leer, das Bad ist altmodisch, der Flur könnte gestrichen werden und meine Gardinen im Wohnzimmer seien "schwul". Wer mich kennt weiß das ich mir ganz schön auf die Zunge beissen musste um nicht gleich aus der Haut zu fahren. Von einem 38 Jahre alten Mann hätte ich mir etwas mehr Anstand erhofft, aber okay... Es ist ja Kai's Kumpel und ich wollte ja keinen Streit provozieren. Ich finde meine Gardinen toll und ich habe sie ja schliesslich auch nicht alleine ausgesucht. Mein Pentagram über meinem Bett wurde auch missverständlich von Olli für einen "Judenstern" gehalten, auch dazu sagte ich nichts, wenns auch schwer fiel. Steffie kam auf die Idee sich in den Garten zu setzen, weil doch so schönes Wetter ist. Ich holte aus der Küche schnell ein paar Klappstühle und stellte sie draussen auf, weil wir noch keine Gartenmöbel haben. Olli fand es primitiv und konnte sich nicht so recht mit den Gedanken anfreunden, sich einfach mal so nach draussen zu setzen und zu sabbeln. Meine Laune war schon echt gut angefressen und wurde auch nicht besser als Olli nach einem Gartentisch fragte. Ich ging in den den Flur, holte tief Luft und zog die Kiste Bier und ein paar Träger ausn Abstellraum. Ich platzierte das alles in die Mitte von unserem Stuhlkreis, kein Bock so oft zu laufen. Tja... wer hat sich wohl gleich über die Kiste hergemacht ???  Richtig, der motherfucker Olli. Ich habe mich provokativ neben Steffie gesetzt um nicht noch auszurasten, sie wusste glaube ich sehr gut, was grad in mir vorging, zumindest machte sie äusserlich den Eindruck. In jedem Gespräch gibt es hin und wieder ein paar "Schweigeminuten" und genau diese nutzte Olli für den Ausdruck der Langeweile und wie öde es doch hier sei. Es kam mir wirklich so vor, als würde ich ein kleines Kind betreuen. Selbst der Fabian mit seinen 8 Jahren von Jessica, hat mehr Benehmen als dieses freilaufende Riesenbaby. Aber jetzt hat es mir gereicht. Ich habe ihm unmissverständlich klar gemacht, daß es nicht meine beschissene Idee war, ihn hier einzuladen und wenn ihn diese Ruhe hier stört, kann er sich gerne auf den Heimweg begeben. Er hat es aber dennoch nicht gerallt und nach schon dem dritten Bier wollte seine Aussprache nicht mehr so recht. Der Alkoholpegel stieg langsam und mit ihm auch die Unhöflichkeit meines ungeliebten Gastes. Er pöbelte vorbeifahrende Leute aufm Fahrrad an, winkte ihnen hinterher, schrie über die Strasse um sich mit meinen Nachbarn zu unterhalten. Mir war es sowas von peinlich, daß ich im ersten Moment kein Wort über die Lippen bekam. Nach einer Weile sagte ich mit ruhiger Stimme, "Und du wunderst dich tatsächlich, daß du keine Frau bekommst??? Nicht nur das du dich hier kindisch aufführst, nein, dein Anstand gegenüber anderen Leuten und gegenüber deines Gastgebers ist unter aller Sau und das ist noch weit untertrieben!" Wer jetzt glaubt, er hätte sich danach entschuldigt, der irrt sich. Er begründete seine Ausschweifungen damit, daß er ja nur gute Laune verbreiten wolle und ein bissl Stimmung. Ähh, ja nee, is klar...  Tja...  ich erinnerte mich an meine Cousine, die ist Betreuerin im Kindergarten und die gibt quirrligen Kindern immer eine Beschäftigung wenns zu extrem wird. Das tat ich dann auch...   Ich bin auch iwo noch Kind geblieben und habe ein paar Fernlenkpanzer im Wohnzimmer stehen. Ich ging also um einen von diesen zu holen, deaktivierte die Schussfunktion und stellte es ihm vor die Füsse. Sehr gut, er war beschäftigt...   Ein paar Flaschen später wurde es kalt draussen und wir verlegten unsere Runde in mein Wohnzimmer, dort konnte Nörgelolli sogar fernsehen...  -.-  Dennoch blieb ich nicht ganz verschont von seinen abfälligen Aüsserungen. So fand er die aufgeklebten chinesischen Schriftzeichen an der Wand extrem hässlich, sowas könnte man ja selber malen und die gelbe Wand hinter der Wohnwand war auch nicht so ganz nach seinem Geschmack....   Hat der Penner das Wort Kritik gefressen?!? Ich blieb ruhig und konnte den Zeitpunkt nicht abwarten, wo alle wieder den Heimweg antreten würden. Um 01:20 Uhr war es dann endlich soweit, sie gingen. Ich gab Steffie noch per Handzeichen zu verstehen, daß ich diesen Idioten hier bei mir nicht mehr sehen möchte und wenn ich zu Besuch komme, möglichst er etwas anderes vor haben sollte.

Am Sonntag bin ich noch zum Geburtstag von meiner Oma gefahren, auch sehr aufregend gewesen...  -.-   Da gab es auch nicht nennenswertes zu erzählen, nur rumhocken und langweilen...  aber ich konnte mich zumindest benehmen.

31.5.10 18:28


Freizeit-interessen

Nein, so gehts echt nicht... Es ist schon sehr ermüdend und auch bissl traurig, daß ein Typ wie ich keinerlei Interessen an seiner Freizeit verschwendet. Das muss man sich mal vorstellen, da kommsch nach Hause und weiß nix mit mir anzufangen, nichtmal am Wochenende. Gestern auf der Arbeit habe ich mich mit meinem Kollegen/Kumpel unterhalten und sagte ihm, daß ich dringend ein Hobby brauche, ein Hobby das nicht viel Kohle verschlingt und mich 1-2 Tage in der Woche ausfüllt. Ich sollte anfangen ein Buch zu schreiben, meinte er....  oO  Ich mein gut, die Arbeit ist mitlerweile sowas von stumpf geworden, ich erledige die Aufträge im Schlaf, es gibt nichts mehr, was mich in irgenteiner Hinsicht noch fordern könnte. Warum also nicht einfach mal seine Fantasie mal wieder in Schwung bringen und ein Buch verfassen... Nuuur.... worüber sollte ich schreiben??? Die Geschichte sollte mich schon interessieren und ich sollte davon auch halbwegs eine Ahnung von haben. Wenn ich überhaupt mal selber gelesen habe, dann waren es immer nur Bücher aus dem Bereich ScienceFiction und das waren auch nur höchstens 2-3 Bücher. Ansonsten hab ich einen hang zu Fantasy und Mittelalter. Ich finde nur, diese Sachen sind auch schon sowas von abgegrabbelt, daß man nichts neues mehr hervorbringen könnte. Im übrigen könnte ich mich als Schriftsteller auch iwie nicht vorstellen, glaube einfach nicht, daß ich genügend Inspiration finden werde um ein solches Buch zu schreiben...  Ausserdem lässt meine Rechtschreibung teilweise doch sehr zu wünschen übrig.

Mittelalter, wo wir schonmal beim Thema waren.                           

Das ist ein Bereich, der bei mir auf grosses Interesse stößt. Als Jugendlicher hatten mein Kumpel und ich, uns immer verabredet um mittelalterliche Kleidung anzufertigen. Muttis Säcke mit Altkleider wurden geplündert, die Klamotten in Fetzen geschnitten und neues daraus verarbeitet. Der Vater meines Kumpels war Jäger und so kam es oft vor, daß erlegte Tiere wie Reh und Wildschwein zum ausbluten in der Garage hingen. Wenn der Vater keinen sauberen Blattschuss erzielt hatte, waren die Felle teilweise ruiniert und nicht mehr zu gebrauchen für den "normalen" Gebrauch. Mein Kumpel und ich aber schon... xD So gerbten wir das Leder in Blausäure selber und fertigten daraus Lederharnisch, Arm- und Beinschienen. Das ganze sah schon echt cool aus. Die mittelalterlichen Hieb- und Stichwaffen besorgten wir und in Bremen bei einem Asiashop...  Voll ausgerüstet zogen wir dann in den nahegelegenen Wald und kloppten uns fast die Schädel ein. xD Der Verschleiss unserer Waffen war enorm, da es sich eigentl. nur um Dekostücke handelte und für einen Schaukampf äusserst ungeeignet waren. *g*

Die Zeit fastziniert uns immernoch und gerade Gestern sind wir nach Rastede zum Mittelaltermarkt gefahren. Da wir diesmal keinerlei weibliche Begleitung hatten, genossen wir ungestört das Treiben und liessen uns mitziehen von der damaligen Zeit. Das Umfeld und die Leute dort, liess uns in Erinnerungen schwelgen und die Idee sich einem bremer Heerlager anzuschliessen, machte sich breit. Auf MeinVz hat mir mein Kumpel eine bremer Gruppe gezeigt, die solche Unternehmungen planen und umsetzen. Vielleicht werden wir uns anschliessen... eine Überlegung ist es wert. 

Heute Abend wollen wir vielleicht noch zu einem Konzert in den Schlachthof gehen, wenn mein Geldbeutel das mitmacht. "rumble in the slaugtherhouse" wird das event genannt. Eine Ansammlung von Bands, die noch keinen Bekanntheitsgrad erreicht haben und somit ein "Einsteigerkonzert" geben.

15.5.10 10:15


Mensch...Tier...ICH

Wir Menschen sind auch nur Tiere...  Als Krönung der göttlichen Schöpfung, benehmen wir uns manchmal doch sehr primitiv. Wenn Gott uns nach seinem Abbild erschaffen hat, warum haben wir dann kein "göttliches Gehirn" ??? Wieso hat er uns mit einem Verstand ausgestattet, der einem normalen Affen ähnelt? Manchmal zumindest...

Ich habe es heute mal wieder miterleben dürfen...  Wer mich gut kennt, und damit meine ich wirklich gut, der weiß von meinen drei Gesichtern. Ich kann diese Gesichter wechseln, fast auf Komando, nur kann ich mir selber selten den Befehl geben. Es sind drei sehr stark gegensätzliche Emotionen die ich verkörpere, in unterschiedlichen Umgebungen. Ich kann sehr zornig sein, wirklich sauer und wünsche sogar dann einigen Leuten den Tod. Meine Vorstellungen über die Art des Todes, sind krank und kommen einem schlechten Horrorfilm gleich. Genaueres beschreibe ich hier lieber nicht... Dieser Zorn kommt in mir hoch, wenn ich denke, jemand ist mir im Wege, oder will mir selbst Leid zufügen. In bruchteilen von Sekunden...

...kann ich aber auch wieder völlig durchgeknallt und witzig sein. Ich kann lachen, rumalbern und Blödsinn machen. Dieser Blödsinn ist sogar sehr übertrieben. Meine Arbeitskollegen kennen mich meist so. Ich bin der Typ, der freakig durch die Halle rennt, selsame Geräusche von sich gibt und die Leute mit stumpfen Äusserungen und eigenartigen Humor zum lachen bringt. Ich werde "liebevoll" Psycho, Freak und wegen meinen schwarzen Klamotten und meiner bleichen Haut, auch Zombie genannt. Ich nehme es so hin und weiß, daß es nicht beleidigend gemeint ist. Ich selber möchte mich immer so sehen, es geht mir gut dabei und finde es schön, wenn ich durch meinen doch etwas ausgefallenen Humor, die Aufmerksamkeit der Leute bekomme. Diese Menschen kennen aber nur diese zwei Gesichter von mir. Sie wissen das ich sehr wütend sein kann, aber auch lustig. Die wenigsten kennen das dritte Gesicht, daß ... 

... traurige, nachdenkliche Gesicht. Leider kann ich meinen Zustand nicht selber wählen, oder steuern, sonst würde ich IMMER das zweite wählen. Ich bin nachdenklich sobald es ruhig um mich rum wird. Ich verfalle oft aus dem einfachen "nachdenken" in tiefe Trauer. Die Art der Gedanken sind ausschlaggebend dafür. Klar kann man nicht immer lachen, aber es sind diese Extreme die mich belasten. Ich fühle mich sehr schnell einsam, und denke immer wieder über Menschen nach, die mir nahestehen/standen. Oft überschlägt es sich in meinem Kopf und ich rede mir Dinge ein, die nie stattgefunden haben, oder nie stattfinden werden. Ich gerate in eine Art Wahn und fange unkontrolliert das heulen an. Nur Menschen die mich gut kennen, wissen von diesen dritten Gesicht. Ich versuche es zu verbergen, was mir meist auch gelingt.

Wenn ich mal keine gute Laune habe und es Menschen gibt, die nur mein lustiges Gesicht kennen und mich dann fragen, was mit mir los sein... antworte ich immer nur,"Du kennst mich nicht!"

Die Schwelle zwischen grenzenloser Wut, überdurchschnittlicher Albernheit und tief dunkler Trauer ist nicht gross. Ich habe es sehr oft erlebt, daß ich vorher diese geile gute Laune habe, die dann aber schlagartig in besessene Wut übergreift. Ich habe es an meinem Kopf gemerkt, wie er ziemlich rot wurde. Beispielhaft ist ein Temperaturanstieg von -50°C auf +100°C vergleichbar um mal eine Vorstellung davon zu bekommen....   Ich erschrecke mich manchmal selber....  " Junge, eben warst du noch soo gut drauf..." Teilweise sind es wirklich Kleinigkeiten die mich in Rage bringen. Ein kleiner Funke entzündet einen ganzen Wald in bruchteilen von Sekunden...  

So bin ich... so möchte ich nicht sein...

11.5.10 20:25


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung